Lagerkosten berechnen

Lagerkosten berechnen für Möbel & Umzug. Lagerkosten ermitteln für die Einlagerung von Möbeln. Private Lagerkosten senken durch Preisvergleich!

Lagerkosten vergleichen für einen Lagerraum. Umzugskosten berechnen hinsichtlich der Lagerung von Möbeln bei eigener Abwicklung des Umzugs. Hier findest Du Tipps zur Berechnung Deiner persönlichen Lagerungskosten.

Wie hoch sind die Lagerkosten bei privaten Umzügen? Hier findest Du Lagertipps, Beispiele und Formeln zur Berechnung von Lagerkosten. So kannst Du Kosten selbst ermitteln, weil es einfach ist!

Lagerkosten berechnen Formel

Lagerkosten für ein Mietlager können leicht selbst berechnet werden, weil es nur um den Raum geht. Grundlage hierfür ist also erstmal die Raumberechnung.

Hierzu bieten sich die Mietraumrechner und Volumenrechner verschiedener Anbieter auf deren Webseiten an.

Andererseits kann man sich an folgende Formel für Lagerkosten halten, um schon einmal ein erstes Gefühl für die Preise zu erhalten.

Lagervolumen (in m³) = Wohnungsgrundfläche (in m²) x 0,15 x 3

Tipp: Je weniger sperrige Gegenstände enthalten sind, desto geringer wird das Gesamtvolumen, da eine optimale Stapelung erreicht werden kann. Hierduch kann sich der Faktor von 0,15 durchaus auf einen Wert von 0,10 reduzieren!

Lagerkosten berechnen Beispiel

Die Kosten steigen nicht linear mit zunehmendem Anstieg der benötigten Lagerfläche, sondern sie verhalten sich degressiv! (Die Preise je m² sinken mit zunehmender Grundfläche, da es sonst nicht bezahbar wäre.)

Beispiel für den möglichen Verlauf der Kosten bei der Anmietung von Lagerräumen

  • 2 m² = EUR 60,00
  • 4 m² = EUR 100,00
  • 8 m² = EUR 160,00

Die geschätzten Aufwendungen anhand obiger Formel am Beispiel einer Wohnung mit einer Grundfläche von 50 m² verhalten sich wie folgt.

Wenn sich der Anteil sperriger Gegenstände im "normalen" Rahmen bewegt, kann (bei einer Stapelhöhe von etwa 3,00 m) von einem Flächenbedarf von 5 bis 7,5 m² ausgegangen werden.

Dieses entspricht einem Einlagerungsvolumen von 15 bis 22,5 m³.

Die Preise variieren nach Anbieter, Stadt, Lagerdauer und Rabattsystem. Grundsätzlich solltest Du aber Lagerkosten in Höhe von EUR 100,00 bis EUR 150,00 pro Mietperiode für einen Lagerraum annehmen.

Lagerungskosten senken

Die Lagerungskosten können durch verschiedene Rabatte der jeweiligen Anbieter deutlich sinken! Allgemein gilt - Je länger die Lagerdauer, desto mehr sinken (rabattbedingt) die Kosten für das Lager je m² und Zeitraum.

Lagerkosten kannst Du zusätzlich senken, wenn Du:

  • mietfreie Zeiten in Abspruch nimmst.
  • der Mietzins für einen bestimmten Zeitraum vorab entrichtet wird.
  • durch die Bereitstellung kostenloser Umzugshelfer oder Fahrzeuge weitere Kosten an anderer Stelle entfallen.

Beim Vergleich von Einlagerungskosten solltest Du die Preise und Konditionen am besten telefonisch ermitteln, weil nicht alle Webseiten sind stets auf neuestem Stand sind.

Kleines Lager mieten

Kleines Lager mieten

Kleines Lager mieten für Privat und Gewerbe. Große und kleine Self Storage Lagerflächen für kurzfristige und langfristige Anmietung.

Tipps und Informationen zur Anmietung und Vermietern. Wenn Du einen individuellen Lagerraum mieten möchtest, findest Du hier hilfreiche Tipps.

Lager und Lagerflächen für jedermann

Eigentlich sollte man meinen, die Anmietung von Lagerflächen sei hauptsächlich etwas für gewerbliche Nutzer. Vor der Jahrtausendwende war dem vorwiegend auch so. Gewerbekunden suchen auch heute noch nach Mietflächen zum Zwecke der Produktion oder Zwischenlagerung von Waren, Akten und Firmeninventar.

In Zeiten sich verknappenden Wohnraums, steigender Mietzinsen für Wohnungen und oft fehlenden Abstellraums innerhalb der Mietwohnung, steigt nun sukzessive die Nachfrage durch Privatleute. Vor allem in Ballungsgebieten und Großstädten, wo Wohnraum besonders knapp und teuer ist, entstehen vermehrt sogenannte „Mietlager“.

Diese (meist Self Storage Lager) zeichnen sich dadurch aus, dass Lagerräume und Flächen in unterschiedlichsten Größen und Abmessungen sowohl an Privatkunden als auch gewerbliche Mieter zur Selbstlagerung von Gegenständen vermietet werden.

Lager mieten, wenn ...

Lagerabteile in einem modernen Mietlager stehen in der Regel bereits ab einer Grundfläche von 1 m² zur Verfügung. Die größten Lagereinheiten verfügen etwa über 30 m² Grundflächen. Einige Lagervermietungen bieten ergänzend Schließfächer (1 m³) an, welche sich zur Lagerung von Dokumenten, Papieren, Koffern und kleineren Dingen eignen. Man setzt auf Kleinteiligkeit.

Hintergrund ist die gestiegene Nachfrage durch Privatpersonen, die oft wegen eines Umzugs persönliche Sachen wie Möbel, Hausrat und Co kurzfistig oder auch dauerhaft zwischenlagern. Der Raumbedarf bewegt sich in der Masse dieser Fälle zwischen 3 und 45 m³. Das entspricht bei einer Raumhöhe von meist 3 m einer Lagerfläche von 1 bis 15 m².

Du findest in einem Mietlager individuelle Self Storage Lagerräume für:

  • Möbel, Hausrat und Umzugsgut
  • Textilien, Kleidung, Stoffe
  • Hobbyausrüstungen, Sammlungen
  • Elektroartikel, Waschmaschinen, Kühlschränke, Trockner
  • Nachlass, Erbschaft, Haushaltsauflösung
  • Akten und Dokumente
  • Handelswaren, Werbeartikel, Büroinventar

Auf unseren Seiten findest Du nützliche Lagertipps zur Lagerung, News, Anbieter von Lagerflächen und Informationen rund um die Vermietung von Lagerplatz und Lagerraum.

Motorrad unterstellen

Motorrad unterstellen im Winter? Hier findest Du Tipps für´s richtige Einmotten von Rollern, Motorrädern und anderen Zweirädern.

Motorrad unterstellen, Roller und Fahrrad

Damit das Motorrad gut durch den Winter kommt, solltest Du es vor dem Unterstellen sorgfältig reinigen. Eine anschließende Behandlung mit Konservierungs-, Schutz- und Pflegemitteln ist zu empfehlen.

Den Reifendruck solltest Du um ca. 0,5 bar erhöhen (falls möglich aufgebockt lagern).

Je nach Lager müsstest Du die Batterie entnehmen, weil je nach Kälte ein Abbau der Leistung erfolgt. Liegen die Temperaturen zwischen 8 und 20 Grad Celsius, kannst Du Dir diesen Schritt sparen.

Da an manchen Lagerorten keine Lagerung explosiver Stoffe (pauschal: Gefahrgüter) zulässig ist, ist der Treibstoff zuvor zu entnehmen. Da dieses bei manch älteren Tanks zu Rostbildung führen kann, ist zu überlegen, ob der Tank in gefülltem Zustand separat gelagert werden kann oder aber ob eine anschließende Reinigung des entleerten Tanks der einfachere Weg ist.

Lagerung von Holz

Die richtige Lagerung von Holz für drinnen und draußen beachten. Allgemeine Tipps zum Lagern, zur Stellweise, Belüftung und Luftfeuchtigkeit.

Lagerung von Holz (dinnen & draußen)

Die Art der Lagerung (unbehandeltes Holz, Naturholz, Holzbretter, ...) unterscheidet sich hauptsächlich nach dem Ort der Aufbewahrung.

Weil die Lagerung im Trockenen sich von der Außenlagerung unterscheidet, hier die Lagertipps:

  • Drinnen idealerweise mit entsprechendem Abstand senkrecht an die Wand gelehnt lagern
  • Draußen möglichst nicht unmittelbar auf dem Boden liegend vor Nässe geschützt (Auflagen verwenden) lagern. Wenn möglich gerne in der Garage oder unterm Carport einlagern.

Weil Holz "atmet" ist in beiden Fällen eine ausreichende Umluft notwendig, weil es sonst passieren kann, dass die Hölzer Feuchtigkeit ziehen und sich verformen.

Tipp: Lagerhallen verfügen meist über aufwendige Lüftungsanlagen, die sowohl den notwendigen Luftwechsel sicherstellen als auch im Lagerraum die Luftfeuchtigkeit (40-60 %) einhalten.

Bilder lagern

Richtig Bilder lagern und Gemälde. Tipps zur Aufbewahrung von Bildern und Gemälden. Sicher, sauber und trocken einlagern mit Tipps von Lagertipps.

Bilder lagern, Gemälde und Drucke

Wer Mobiliar und Bilder, Gemälde und Drucke schon einmal für einen längeren Zeitraum im heimischen Keller eingelagert hat, hat vielleicht schon schlechte Erfahrungen gemacht.

Gerade beim Altbau sind Keller nicht selten feucht und muffig, weil sie früher eher als Lager für Kohlen, Holz und Lebensmitteln dienten. Wenn es eher unbedeutende Möbel betrifft, ist die Enttäuschung vielleicht nicht ganz so groß.

Anders kann es aussehen, wenn es sich um wertvolle und seltene Bilder und Gemälde handelt. Ein gutes Lagerklima spielt hier eine große Rolle.

Betreiber von sogenannten Selbstlagerhallen vermieten kleine und und große, hochwertige Lagerboxen an Privatleute und Gewerbekunden.

Selbstlagerzentren in Deutschland haben sich auf die Einlagerung von Möbeln und Umzugsgut ausgerichtet und das Lagerklima dahingehend ausgelegt.

Bilder lagern - Tipps

Die Luftfeuchtigkeit solle bei der Aufbewahrung von Bildern und Drucken möglichst nicht mehr als 50% betragen, weil sonst die Gefahr besteht, dass die Farben und Leinwände Feuchtigkeit ziehen. Konstante Temperaturen zwischen 14 und 20 Grad sind wünschenswert.

Schwankungen innerhalb dieses Temperaturfensters stellen i. d. R. kein Problem dar. Gemälde, wenn möglich in Luftpolsterfolie verpackt, senkrecht stehend einlagern.

Aktenlagerung

Du suchst einen sicheren Ort zur Aktenlagerung? Bei Dir zuhause oder im Büro türmen sich Berge von Akten in Regalen, in Kartons oder unzähligen Ordnern?

Du weißt ganz genau, dass Du sie vermutlich nie wieder anfassen wirst. Du musst sie jedoch aufgrund der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen unbedingt aufheben?

Aktenlagerung und Archivierung

Einen Lagerraum für Akten oder ein Schließfach kannst Du in Self Storage Lagerhallen sowohl kurzfristig als auch langfristig mieten. Der Zugang erfolgt über einen persönlichen Code und ermöglicht an 365 Tagen im Jahr einen sicheren Zugang. Nur Du selbst hast Zugang zu Deinen Dokumenten!

Hier findest Du Lagertipps für die Lagerung von Akten, wichtigen Dokumenten und Papieren!

Möbellagerung kurzfristig

Ein Ort zur kurzfristigen Möbellagerung wegen eines Wohnungswechsels oder aufgrund einer zu kleinen Wohnung wird immer wichtiger.

Umzug & Möbellagerung

Du musst beim Umzug für einen kurzen Zeitraum Möbel kurzfristig lagern, weil der Vormieter noch nicht ausgezogen ist, weil er im hart umkämpften Wohnungsmarkt selbst noch keine neue Bleibe gefunden hat?

In solch einem Fall ist Stress oft nicht zu vermeiden! So sehr man sich auch selbst im Vorwege um Dies und Das gekümmert hat, umso ärgerlicher ist es, wenn man plötzlich scheinbar hilflos auf die Tatsachen blicken muss!

Wohin also mit der Wohnungseinrichtung, den Kisten, Kartons und anderem Umzugsgut? Was kostet mich ein Umzug mit Lagerung, wenn ich ein Umzugsunternehmen beauftrage?

Wir geben Dir Lagertipps, damit Du den richtigen Anbieter findest, Deine Sachen richtig lagerst und nicht zu viel bezahlst!

Wo kann ich meine Möbel lagern?

Lagerung

Lagertipps für die kurzfristige Lagerung von Möbeln, Hausrat und Kartons. Beim Umzug in die neue Wohnung Möbel vorübergehend zwischen lagern.

Kurzfristige Lagerung von Möbeln beim Umzug

Für die Lagerung von Möbeln solltest Du, neben richtiger Verpackung und Vorbereitung des Hausrats, ebenso ein Augenmerk auf die Art des Lagerortes legen.

Garagen und Scheunen sind nicht nur für die Aufbewahrung von Elektrogeräten, sondern auch für die Einlagerung von Hausrat, Kartons, Möbeln, Umzugsgut und sonstigen empfindlichen Einrichtungsgegenständen nicht immer der richtige Lagerplatz.

Selbst viele Kellerabteile (vor allem in Altbauwohnungen) eignen sich aufgrund häufig auftretender Feuchtigkeit und fehlender Belüftung nur bedingt, bzw. höchstens für eine sehr kurzzeitige Zwischenlagerung von Umzugsgegenständen, Matratzen, Kleidungstücken, Umzugskartons oder Büchern.

Eine gute Alternative, insbesondere für die Sicherung hochwertiger Gegenstände, bieten sogenannte Mietlager. Dort kannst Du sichere, trockene und beheizte Lagermöglichkeiten in unterschiedlichen Größen und Abmessungen mieten. Egal ob für eine kurzfristige Einlagerung von Möbeln, Umzugsgut oder anderem Hausrat beim Umzug oder ob als langfristiges Zwischenlager, weil Deine Wohnung zu klein ist. Im Lagerhaus findest Du für nahezu jedes Lagerproblem eine passende Lösung.

Lagertipps für Möbel

Wenn es mal ganz eilig ist, kannst Du noch heute mit Deinen Möbeln vorfahren, einen passenden Lagerraum mieten und Möbel kurzfristig einlagern.

Kurzfristig, weil:

  • Umzug
  • Haushaltsauflösung
  • Trennung
  • Trauerfall
  • ...

Langfristig, weil:

  • Auswanderung
  • Auslandssemester
  • Umzug in eine andere Stadt
  • Platzmangel aufgrund zu kleiner Wohnungen, feuchter Keller und fehlender Dachböden
  • ...

Umzug und Lagern selbst erledigen

Transporter oder Sprinter kannst Du Dir nahezu in jeder Stadt günstig und zu jeder Zeit mieten. Gleiches gilt für Lagerräume für Möbel und Umzugsgut. In einem Mietlager darfst Du auch als Privatperson eine Lagerfläche mieten. Heutzutage gibt es fast überall die Möglichkeit einen Umzug und die Einlagerung von Möbeln günstig selbst zu erledigen.

Je nach Lagerhaus sind an die 1000 und mehr Lagerräume in verschiedenen Abmessungen zu vermieten. Die Lagerräume sind für Unbefugte nicht einsehbar und im Winter beheizt. Die Lagerung kann an 365 Tagen im Jahr erfolgen, weil jeder Mieter einen eigenen Zugang erhält.

Du als Mieter hast nahezu rund um die Uhr selbständigen und kostenlosen Zugang zur eigenen Lagerbox, so oft Du willst!

Einbruchmeldeanlagen, Videoüberwachung und Brandmeldeanlagen gewährleisten eine sichere Lagerung auch wertvoller Möbel, Klaviere oder Ledermöbel.

Die Kosten unterscheiden sich je nach Anbieter und Stadt. Es lohnt sich, die Preise zu vergleichen, weil man oft Rabatte und Sonderpreise bei langfristiger Einlagerung erhält.

Rabatte für Studenten und Rentner sind mittlerweile ebenfalls üblich. Kostenlose Mietzeiten werden meist entweder von vornherein angeboten oder aber können persönlich verhandelt werden.

Reifen einlagern

Reifen einlagern - Sommer wie Winter

Du möchtest selbständig Reifen einlagern? Unsere Tipps sollen Dir helfen, die Sommer- oder Winterreifen Deines Autos oder Motorrads richtig zu lagern. Reifen Einlagerung im Winter und Frühjahr. Winterreifen und Sommerreifen richtig lagern!

Reifen einlagern Tipps

Die Reifen vor der Einlagerung gründlich reinigen und anschließend mit Pflegemittel behandeln, weil es nachher nicht einfacher wird.

Da sich bereits gefahrene Reifen dem Auto entsprechend angepasst haben, empfiehlt sich eine Beschriftung der einzelnen Reifen (vorne li. (vl), vorne rechts (vr), etc.).

Reifen lagert man idealerweise mit einem um ca. 0,5 bar erhöhten Reifendruck, da so vermieden wird, dass sie mürbe werden.

Wenn man Reifen auf Felge besser hängend, liegend oder auf einem Felgenbaum lagert, sollte man Reifen ohne Felge besser stehend lagern. Die Reifen müssten dann allerdings etwa alle 4 Wochen gedreht werden, um Verformungen vorzubeugen.

Während man die Rolle der Raumtemperatur bei der Einlagerung von Reifen vernachlässigen kann, ist hingegen eine dauerhafte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Garage gesucht?